In eigener Sache

Naja, fast. Nicht eigen, aber in der Familie… steht ein 1995er Audi A6 quattro. Bis auf die leider fehlenden Ledersitze nahezu volle Hütte: Klimatronic, Sitzheizung, Tempomat, was der Mensch halt so braucht. Nachdem der Wagen in der letzten Zeit nur dumm in der Gegend rumstand (mit einem mehrfach gebrochenen Arm schaltet es sich schlecht), soll er nun weg.

Ein A6, wie man sieht.

Schlecht: die rechte Seite hat nen Streifschuß – wem es auf die Optik ankommt, der muß damit wohl zum Beulendoktor. Kotflügel links blüht auf (das haben die C4 wohl öfters, keine Ahnung was Audi da mit der Verzinkung vermasselt hat). Die Kupplung ist nahezu komplett tot – die muß neu.

Gut: bis zu meinem Onkel nur ein Vorbesitzer, der den Wagen scheckheftgepflegt hat. Der letzte Stempel ist bei 270.000. Dabei wurde auch der Zahnriemen gemacht, so daß der jetzt zwei Jahre und 20.000km alt ist.

Weiter gut: Quattro. Anständige Ausstattung. Halbwegs anständig motorisiert (2,8er V6).

Andersrum.

Man beachte: die Plaketten müssen neu.

Leider kein Leder, aber ansonsten mit allem, was man so braucht: Tempomat, Sitzheizung, Klima, Holz...

Fazit: Audi kaufen, Kupplung neu machen, Kotflügel und rechte Seite sanieren und für grob 2k€ dann ein gescheites Auto fahren. Ich würd‘ ihn ja selber als Winterauto nehmen – wenn denn endlich jemand die Diplomatentaxe kaufen würde. Dann begänne des Schneewittchens gesellschaftlicher Aufstieg von der Alltagshure zur Vorzeigegeliebten in der Sommerfrische, und der Audi übernähme die Drecksarbeit im Winter. Als quattro dürfte das eines der wenigen Autos sein, die dem Saab 900 im Winter ebenbürtig sind – und das ist wichtig, Rückschritte möchte ich da keine mehr machen. Nur: der Klimawandler ist noch da, und dann steht da auch noch die abgekämpfte Regina (die, ich entschuldige mich beim Leser in aller Form dafür, ich noch nicht vorgestellt habe: Leser – Regina, Regina, Leser – Regina ist übrigens vom Beruf ein Fünfer, e34 um genau zu sein) in der Halle und wartet auf ihre Reha – kurz: vier Autos wären zu viel.

Achja, wie kommt man an den Wagen? Man schreibt dem Verfasser dieser Seiten – oder wendet sich direkt an den Verkäufer.
Dazu klicke man den Link zur Anzeige: http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=bh4ukqudyedm .

Advertisements

Über turboseize

Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu In eigener Sache

  1. Pingback: Lesermarkt: Volvo V70 | Schneewittchensaab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s