Carlo Mollino: Pallazo degli Affari / Camera di Commercio Torino

Zurück zur lange überfälligen Italienstudienreisenserie.

Carlo Mollino spielt hier mit Wesen eines Stahlbetonbaus: der aussteifende Kern wächst aus dem quaderförmigen Sockelgeschoß empor und trägt das kissenförmige, eigentliche Verwaltungsgebäude, das das Parkdeck überspannt.

Leider ist das Sockelgeschoß inziwischen mit Trennwänden zugestellt und an das Gebäude ein Übergang ins Nachbarhaus drangebastelt worden. Aber das passiert halt, wenn die schöden Bedürfnisse des Nutzers sich gegen die Ästhetik durchsetzen…

Besonders bemerkenswert ist das Treppenhaus, das in starkem Widerspruch zur äußeren Form zu stehen scheint. Der geneigte Leser merke sich die Lampen, die werden uns bei Mollino noch ein weiteres Mal begegnen.

Advertisements

Über turboseize

Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos.
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Bildliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s