Das postmoderne Berlin: Kochstraße/Wilhelmstraße

Die folgende Serie Bilder hätte es eigentlich gar nicht geben können. Nach Entnehmen des Filmes stellte ich nämlich mit leichtem Entsetzen fest, daß das Zeitenrad statt auf Auto (die Belichtungssteuerung der LX ist von der OM-2 geklaut und kann folglich wirklich was) auf 1/2000 stand. Gut, es war sonnig, aber von Offenblende war ich weit entfernt und das Polfilter schluckt ja auch ganz massiv Licht… Mein Lieblingslabor schaffte es durch brutalstmöglichstes Pushen tatsächlich, dem Film (Kodak Farbwelt 200) noch etwas Struktur zu entlocken.

Folgend Kodak Ektar 100, zur Abwechslung halbwegs normkonform belichtet.

Zum Gebäude: IBA 87. Aldo Rossi. Mehr muß man nicht sagen.

Advertisements

Über turboseize

Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos.
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Bildliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s