Temperament. Design. Italien.

Ja, das ist ein Klischee. Nein, es geht hier nicht um Sportwagen. Auch nicht um Mode. Dieser Dreiklang fand meine Aufmerksamkeit vor gut zwei Jahrzehnten, als W. Kahl im Rudersport, dem Zentralorgan des DRV, mit nur diesen drei Worten die divenhaften, sensiblen, anspruchsvoll zu fahrenden, im Rennen aber absolut atemberaubenden Filippi-Boote bewarb.

Mit dem Klischee könnte man jedoch nicht nur Architektur, Autos und Boote bewerben, sondern auch Fahrräder. Beim letzten Reifenwechsel fand ich in der Halle einen Karton mit Ersatzteilen wieder.

Es fehlen jetzt nur noch Schalthebel und der Umwerfer, dann kann das Projekt Alltagsrad beginnen.

PS: Tullio Campagnolo erfand nicht nur das Parallelogramm-Schaltwerk, sondern auch den selbstzentrierenden Korkenzieher.

Über turboseize

Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos.
Dieser Beitrag wurde unter Bildliches, Spielzeug abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Temperament. Design. Italien.

  1. Pingback: Die Touristenhölle | Schneewittchensaab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.