Wir bräuchten da mal kurz Eure Hilfe…

Wer kennt das nicht: Gefälligkeitsklickwettbewerbe. Da wird hemmungslos die persönliche Startseite sozialer Medien zugemüllt. Wenn ich eine Million likes bekomme schenkt Onkel Alfred mir einen Goldfisch. Wenn Du nicht für JKW abstimmst stirbt in China eine Glückskatze. Klicke „like“, um… Ihr kennt das.

Mitmachen!

Mitmachen!

Nun also auch hier. Diesmal bin ich selbst Übeltäter. Und Betroffener. Auch wenn ich mich in der Öffentlichkeitsarbeit unverzichtbar gemacht habe den Hobel nur gelegentlich abzulichten und das ein oder andere Wort zu schwurbeln pflege und man mich weder konstruieren noch basteln läßt (die Jungs und Mädels wissen schon, warum).

Worum also geht es? Der Autor dieser Zeilen engagiert sich teilzeitlich für das Formula-Student-Team der TU Berlin. Die Formula Student ist ein Konstruktionswettbewerbsserie, in dem die studentischen Teams jedes Jahr aufs neue eigenständig einen Rennwagen entwerfen, fertigen und auf Wettbewerben zum Einsatz bringen müssen. Neben den dynamischen (die Kiste muß laufen!) gibt es auch „statische“ Disziplinen, bei denen zum Beispiel die Konstruktionsentscheidungen vor einer sachverständigen Jury erläutert werden oder der business plan vorgestellt wird. Es reicht also weder aus, durch Zufall irgendwie ein schnelles Auto zusmmenzuwürfeln, oder sich im Team toll organisisiert zu haben – um erfolgreich zu sein muß man ein professionelles Team haben und ein gutes Auto.

Die Unterstützung der Universität beschränkt sich dabei auf das Bereitstellen eines Büros und einer Werkstatt. Alles andere obliegt dem Team selbst. Ja, jedes Schräubchen, jedes Zahnrad, jedes Elektronikmodul, jeder Liter Sprit, jeder Reifen, jede Fahrt zu einem Wettbewerb muß aus Drittmitteln bestritten werden. Es geht also wie im „richtigen“ Rennsport darum, Sponsoren zu gewinnen und bei Laune zu halten… oder wie auch immer an Geld zu kommen. Auch wenn die eigene Arbeitszeit nichts kostet, alleine für’s Material geht in einer Saison ein deutlich fünfstelliger Betrag drauf. Und damit schlagen wir den Bogen zurück zum Anfang.

Der Elektronikdistributeur RS-Components hat einen Wettbewerb unter studentischen Projekten ausgerufen – es geht für die teilnehmenden Teams um 1000€. In Worten: eintausend Doppelmark. Da muß des Studenten arme Oma lange für stricken.

Zum Unterstützen klicke man zunächst auf folgenden Link: http://de.rs-online.com/web/generalDisplay.html?id=studenten-wettbewerb%2Ffasttube

Dann betätige man die jeweils passende social-media Schaltfläche. Der Lohn Eurer Mühen: ein tolles Auto.

Zur Einstimmung hier der letztjährige Wagen:

2,5kg / PS und wüstes Spoilerwerk. Herz, was willst Du mehr?

2,5kg / PS und wüstes Spoilerwerk. Herz, was willst Du mehr?

Wem der Wagen gefällt, der kann ihn sich natürlich auch an die Wand hängen. Bastian Peschke hat das Team großzügig unterstützt, indem er die Bilder für den offiziellen FaSTTUBe-Kalender geschossen hat. Hier kann bestellt werden.

Bald auch an Deiner Wand.

Bald auch an Deiner Wand.

In diesem Sinne:
Let’s build a f***ing race car!

Advertisements

Über turboseize

Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos.
Dieser Beitrag wurde unter Automobiles abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s