Vertriebsprovision

… ist ein altmodisches Wort. Im heutigen Business-denglish spricht man davon, leads zu generieren. Das kann ich ziemlich gut. Es dürfte mittlerweile eine deutlich zweistellige Anzahl Saabs sein, zu deren Anschaffung durch eine recht ansehnliche Zahl „Neukunden“ ich mittel- oder unmittelbar beitragen konnte. (Das „neu“ in Neukunde zielt dabei auf den vorigen Fuhrpark ab, nicht auf das Fahrzeugalter – es handelt sich ausnahmslos um Menschen, die sonst nie auf die Idee gekommen wären, einen Saab zu kaufen.)

Der letzte Streich war Bengt. Bengt ist ein Opel Vectra Saab 902, mit dem die bessere Hälfte meines Luxemburger Saabfreundes L. ihre ersten Schritte Radumdrehungen als Autofahrerin machte. Im Zuge einer Fuhrparkkonsolidierung stand der Wagen zum Verkauf. Nahezu zeitgleich segnete das Steuergerät der Stuttgarter Alltagsschlonte eines Blogger-Kollegen das Zeitliche. Der Kontakt war schnell hergestellt, aber Marc zierte sich noch.
Kein Stern. Und ein Fronttriebler. Und, und, und…

Eine google-Bildersuche und der Verweis auf den Dauertest im blauen Forum überzeugten dann auch den hartnäckigsten Skeptiker. So machte sich Marc dann eines Abends auf den Weg ins gar nicht so weit, aber auf dem kürzesten Weg zwei Landesgrenzen entfernte Luxemburg.
Seitdem warte ich auf einen Artikel mit dem Titel „Wie ich einmal blind ein unbekanntes Auto von völlig fremden Menschen im Ausland kaufte und es ohne Papiere über zwei Landesgrenzen brachte“. Marc entschied sich aber dafür, die in ersten Gesprächen vernehmbare Anspannung nicht ganz so stark in den Artikel einfließen zu lassen. (Dabei ist grenzüberschreitender Autokauf – Europa sei Dank – heutzutage wirklich kein Problem mehr.)

Am Ende las sich der Artikel dann, etwas weniger reißerisch, so:
http://www.marc-heckert.de/new-kid-on-the-block/
Seitdem hat Bengt unter anderem einen Tempomaten und eine Gasanlage erhalten. Ich gehe anhand dieser Investitionen davon aus, daß der Käufer leidlich zufrieden ist.

Auch ein Blick auf die anderen Artikel Marcs Blogs sei dem geneigten Leser sehr empfohlen. Und ich bedauere zutiefst, daß Saab erstens insolvent ist und zweitens noch nie einem Blogger Prämien für generierte Leads gezahlt hat…

Advertisements

Über turboseize

Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos.
Dieser Beitrag wurde unter Automobiles abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s