Am offenen Herzen.

Gestern erreichten mich Bilder aus der Klinik.

Man beachte Kolben nummer vier.

Der Zylinderkopf. Der Brennraum ist völlig verölt.

Kolben #4 hatte seitliches Spiel. Daher kam der exorbitante Ölverbrauch: Drei Liter auf den letzten zwoeinhalbtausend Kilometern.

Derzeit sieht dat Schneewittchen seiner Gesundung entgegen: Der Block ist neu gebohrt und gehohnt, die Kurbelwelle geschliffen, die Pleuel ausgewogen, und neue Kolben liegen auch bereit. Der Zylinderkopf ist seit gestern schon fertig.
Mit etwas Glück kann ich sie am Samstag abholen. Ich freue mich drauf.
Die Operation dürfte den Marktwert des Autos um das drei oder vierfache übersteigen. Natürlich ist das völlig bescheuert und nach allgemein vorherrschenden Maßstäben auch unwirtschaftlich. Andrerseits: Danach ist der Motor wie neu. Nein, besser als neu. Das dürfte dann locker wieder ein Autoleben halten.
Schon merkwürdig, wie man an einem toten Gegenstand hängen kann.

Copyright: Die Bilder stammen von Händel Fahrzeugtechnik – HFT ist für den Saab 900 die Referenz. Punkt.

Advertisements

Über turboseize

Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos.
Dieser Beitrag wurde unter Automobiles abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Am offenen Herzen.

  1. Pingback: Altes Auto im Alltag: Zwischenbilanz nach fünf Jahren und 209.000km | Schneewittchensaab

  2. Pingback: Das dritte Leben | Schneewittchensaab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s